Wir benutzen Cookies um die Benutzererfahrung auf der Seite zu verbessern. Mit der Benutzung der Seite erklärst du dich damit einverstanden. Mehr erfahren OK

Piccolo-Saga

Nachdem 22ten großen Turnier wollten Goku und seine Freunde essen gehen. Krillin wollte nachkommen, doch als er sich auf den Weg machen wollte, wurde er getötet. Goku, welcher bemerkte, dass sein Freund immer noch nicht angekommen war, ging zurück und fand die Leiche von Krillin. Außerdem konnte Goku den Dragonball nicht finden, welcher ursprünglich bei Krillin untergebracht war. Um den Dragonball wieder zu bekommen verfolgte er die Spur von einem Wesen. Als er dieses einholte, stellte sich heraus, dass das Wesen ein Dämon war, doch dies schreckte den Saiyajin nicht ab und kämpfte trotzdem gegen den Dämon. Gegen diesen Gegner sah Goku keine Sonne und verlor den Kampf. In der Wildnis rappelte er sich wieder auf und traf Yajirobi. Derweil flog der Dämon, welcher Goku besiegte, zu seinem Meister: Oberteufel Piccolo (Jahr 753). Piccolo wurde früher von Mutaito und Muten Roshi in einen Reiskocher verbannt. Jedoch befreite Prinz Pillaw Piccolo und dieser wollte ab diesem Moment alle Dragonballs in seinem Besitz. Außerdem befahl er auch seinen Leuten alle Teilnehmer des letzten großen Turniers zu töten. Mit den magischen Kugeln wollte sich Piccolo ewiges Leben wünschen und tat daher alles um ans Ziel zu kommen. Als sein Wunsch erfüllt wurde, vernichtete er den hl. Drachen Shenlong. Im folgenden Kampf ließen Chao-Zu und Muten Roshi ihr Leben, als sie versucht hatten das Mafuba anzuwenden, um somit Piccolo wieder in den Reiskocher einzuschließen. Goku, der entschlossen war Piccolo die Stirn zu bieten, trank zuerst das göttliche Wasser und stellte sich erst jetzt. Nach einem langen und vor allem harten Kampf tötete Goku seinen Rivalen. Doch dieser konnte im letzten Moment noch ein Ei ausspucken und dieses kilometerweit wegschleudern. Im Ei befand sich dessen Sohn Piccolo, der sich für seinen Vater rächen sollte. Derweil belebte Gott den hl. Drachen und mit dessen Hilfe auch noch Muten Roshi und Chao-Zu wieder. Goku trainierte mit Gottes Diener Popo, um im folgenden Kampf gegen Piccolo zu bestehen. Drei weitere Jahre vergingen und Goku traf wieder seine Freunde. Unter anderem nahmen auch Tao Baibai, welcher zum Cyborg umgebaut wurde, und eine junge Frau teil, welche behauptete Goku kennen. Tao Baibai gewann in der Vorrunde zwar gegen Chao-Zu, doch er verlor den nächsten Kampf gegen Tenshinhan. Krillin wurde von Piccolo besiegt und Yamchu gegen einen Büroangestellten. Dieser Typ war aber von Gott "besessen" und deshalb war es auch nicht verwunderlich. Goku konnte konnte die Vorrunde bestehen und traf im nächsten Kampf Chi-Chi. Goku erinnerte sich nicht mehr an sie und vergaß auch das Versprechen, was er ihr gegeben hat. Chi Chi war über dies sehr wütend und attackierte den Saiyajin. Während dem Angriff frischte sie Gokus Erinnerungen wieder auf und dieser fragte Krillin was "heiraten" bedeutet. Dieser sagte ihm die Bedeutung und Goku wurde klar, dass er einen Fehler gemacht hat, denn der Saiyajin dachte bisher, dass heiraten irgendetwas zum Essen sei. Gleich nachdem wurde der Kampf wieder aufgenommen und Goku besiegte Chi Chi. Doch als wieder Gutmachung versprach er ihr, dass er sie wirklich heiratet. In den nächsten Kämpfen triumphierte der Saiyajin und traf in der Endrunde auf Piccolo. Nach einem schrecklichen Kampf konnte Goku gewinnen und gab nicht nur sich sondern auch seinem Feind eine magische Bohne. Als das große Turnier vorbei war, heiratete Goku Chi Chi (Jahr 756).

Zurück
Weiter

Chat | verstecken